Betrifft Kinder

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kinderbücher

Kinder lieben es, wenn man ihnen Geschichten vorliest und zusammen Bilder anschaut. Gerade auf den Wortschatz und das Selbstvertrauen wirkt sich der Kontakt mit Büchern positiv aus. Betrifft KINDER hat sich deshalb auf die Suche nach bereichernden Kinderbüchern zum Vorlesen zu Hause, im Kindergarten und der Schule begeben.

Wir haben vor allem Titel ausgewählt, die einen breiten interpretatorisch auswertbaren Bildvorrat haben, der die besonderen Problemlagen thematisiert, ohne sie überdeutlich in den Mittelpunkt zu stellen und für Familien mit Migrationshintergrund keine kulturellen Barrieren schafft. Sie eignen sich hervorragend für die tägliche pädagogische Praxis. Wir sind dabei Kinderbücher zusammengetragen, die wir Ihnen nun hier nach und nach vorstellen wollen.



 

Thé Tjong-Khing braucht keine Worte: Im Mittelpunkt steht ein Kunstraub und wieder ist’s eine Wonne genau hinzuschauen, vor und zurück zu blättern und zu kombinieren! 2006 erschien Thé Tjong-Khings Longseller »Die Torte ist weg!« bei Moritz. Das Buch gehört seitdem zur Grundausstattung so mancher Buchhandlung und Bibliothek. Nun legt Thé Tjong-Khing »Kunst mit Torte« vor!

Ein Kuck- und Suchbilderbuch ohne Worte, dafür voller Anregungen zum Hinschauen und Kombinieren, voller witziger Ideen und Aha-Effekte!

Kinder werden dieses Buch lieben! Sie können darin nämlich nicht nur einer Torte nachjagen, die vor Herrn und Frau Hunds Augen geklaut wurde, sondern auch herausfinden, warum das Hasenkind ständig plärrt oder wieso das Chamäleon einen roten Hintern hat. Oder weshalb das elfte Entlein auf Abwege geraten ist. Oder oder oder … Mit jeder Seite steigt die Spannung!

Dies ist die herzbeklemmende Geschichte von einem kleinen Wusel, genannt Klein. Es geht ihm nicht gut. Viel zu oft gibt es zu Hause Streit. An viel zu vielen Tagen hat Klein zu Hause Angst. Aber davon kann es keinem etwas sagen. Oder?

In poetischen Tönen erzählt Jutta Bauer von der Königin Malwida und ihren Untertanen Blau, Rot und Gelb. Ein Bilderbuch für alle, die wissen wollen, wie die Farben wirklich sind. (Und wie sie sich miteinander vertragen.)

Ein Elefantenbuch aus Malaysia

8 Elefanten, 8 Bälle. Aber hoppla, da ist etwas durcheinandergeraten in dieser farbigen Elefantenbande. »Das ist nicht mein Ball!«, sagte der rote Elefant entrüstet. Tatsächlich, dieser Ball ist blau.




Eines der schönsten deutschen Bücher 2016

Kommst du mit auf einen Spaziergang durch den Urwald? Ein Ameisenbär kommt daher, dicht gefolgt von einem Panther. Der Kolibri schwirrt über der Schildkröte, und wo will das Gürteltier denn hin? Oh, die Schwanzspitze einer Schlange, Gefahr?

Eines Tages kam der kleine Rabe nach Hause geflogen und berichtete glücklich: »Mama, endlich habe ich einen Freund gefunden! Sieh mal, er steht gerade vor unserem Nest.« Die Rabenmutter kann es nicht fassen, ausgerechnet ein Elefant! Das kann nicht gut gehen!

Pfoten hoch! sagt der kleine Billy und blitzt überall ab. Aber dann kommt der fiese Fuchs …

Das verkündet der Wolf und macht sich zu einem Spaziergang auf, um es sich von den Tieren und Märchenwesen im Wald bestätigen zu lassen. Von Rotkäppchen bis zu den sieben Zwergen pflichten alle ihm bei. Nur ein kleiner Kröterich macht ihm einen Strich durch die Rechnung und sagt, dass seine Mama die Stärkste sei. Obwohl der Wolf einen Wutanfall bekommt, bleibt der Kröterich dabei. Hinter ihm steht nämlich seine riesige Drachenmama, die es gar nicht gern hat, wenn man nicht lieb zu ihrem Kind ist.

Wenn der Hund blau ist, der das Mädchen abends besucht, dann ist er kein gewöhnliches Haustier. Weil er der Mutter suspekt ist, soll der blaue Hund mit den grünen Smaragdaugen Charlotte nicht mehr besuchen. Aber als sich das Mädchen beim Beerensuchen im dunklen Wald verirrt, ist es der blaue Hund, der sie findet und auf einmal sprechen kann. Er bringt Charlotte in eine Höhle und bewacht sie und kämpft bis zum Morgen mit einem schwarzen Panther, einem Nachtgeist, der das Mädchen fressen will. Der Schein der Sonne bricht die Macht des Nachtgeists. Als Charlotte erwacht, bringt der blaue Hund sie nach Hause darf bei ihr bleiben, weil er das Mädchen gerettet hat.