Betrifft Kinder

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Betrifft Kinder 09-10/2018




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

können Sie sich noch erinnern, wie Ihre Ausbildung war? Oder stecken Sie gerade da mittendrin? Wir haben das Thema zur Hauptsache dieser Ausgabe gewählt und unterschiedliche Autorinnen und Autoren eingeladen, um von ihren Erkenntnissen, Beobachtungen und Einsichten dazu zu erfahren.

Hauptsache
So geht es (nicht)!

Vergütete berufsbegleitende ErzieherInnenausbildung gegen den Fachkräftemangel
Wie lässt sich die Qualität der Ausbildung verbessern? Drei ExpertInnen wägen Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Maßnahmen ab mehr... 


Lernortkooperation im Prozess
Mehr Qualität in der Erzieherausbildung

Wie Innovationen aus der Praxis in die Ausbildung gelingen, wissen Ute Ulrichsohn und Andrea Tempel aus langjähriger Arbeit und haben es aufgeschrieben mehr...

Vergütete berufsbegleitende ErzieherInnenausbildung gegen den Fachkräftemangel

Angesichts des Fachkräftemangels an ErzieherInnen in Kindertageseinrichtungen setzen viele Bundesländer zunehmend auch auf den Ausbau vergüteter berufsbegleitender bzw. praxisintegrierter Ausbildungsmodelle. In diesen Ausbildungsformen arbeiten FachschülerInnen neben ihrem schulischen Unterricht in der Regel in einer sozialpädagogischen Einrichtung und erhalten dafür eine (Ausbildungs-)Vergütung1. Jens Krabel, Jannes Boekhoff und Sandra Schulte gehen auf die Entwicklung vergüteter berufsbegleitender bzw. praxisintegrierter Ausbildungsgänge ein, benennen die Attraktivitätsfaktoren und Risiken dieser Ausbildungsform und stellen Beispiele guter Praxis aus Modellprogrammen und den Bundesländern vor.

Mehr Qualität in der Erzieherausbildung

Pädagogische Fachkräfte leisten großartige und wichtige Arbeit. Weil sie stets auch auf gesellschaftliche Entwicklungen – wie z.B. die Digitalisierung oder andere Veränderungen in unseren Lebenswelten – eingehen müssen, lernen sie nie aus. Um die heute erforderlichen Kompetenzen gleich von Anfang an in die Praxis mitzubringen, ist gefordert – und sinnvoll –, auf die Qualität der Erzieherausbildung zu achten. Die Praxisbetreuerinnen Ute Ulrichsohn und Andrea Tempel von der Evangelischen Schule für Sozialwesen in Bad Lausick, südöstlich von Leipzig, arbeiteten viele Jahre in Kitas. Sie kennen beide Seiten und berichten von ihren Kooperationserfahrungen, Einsichten und innovativen Ideen.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok