Betrifft Kinder

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

 




Einladung zum bundesweiten Bündnis am 5. Juni 2019

Unter dem Motto »Klischeefreie Vielfalt in Kitas« findet am 5. Juni 2019 ein bundesweiter Aktionstag statt. Die Koordinationsstelle
»Chance Quereinstieg/Männer in Kitas« hat ein breites Bündnis von Trägern, Initiativen und Gewerkschaften vereint, das gemeinsam zeigen möchte, welchen wertvollen Beitrag Kindertageseinrichtungen für eine heterogene vielfältige Gesellschaft leisten. Der Blick soll dabei auf Beispiele guter (Heterogenitäts)Praxis gerichtet werden. Zudem möchte der Aktionstag thematisieren, wie Kindertageseinrichtungen und Fachschulen all diese Herausforderungen professionell bewältigen (können) und welche personellen und finanziellen Ressourcen es dafür braucht.

 


Wieso ein bundesweiter Aktionstag?


Einerseits 

Kindertageseinrichtungen sind beispielhafte Orte gelebter Heterogenität - und das soll öffentlich gemacht werden. Tagtäglich gestalten Fachkräfte die Arbeit mit heterogenen Kindergruppen und Eltern. Sie arbeiten hierbei professionell und wertschätzend und tragen dazu bei, herkunftsbedingte Ungleichheiten abzubauen. Kitaträger, Modellprogramme und Fachinstitutionen unterstützen sie dabei, sich weiter zu entwickeln: Nicht nur Sprachförderprogramme wie das Bundesprogramm »Kita-Einstieg« oder das ESF-Bundesmodellprogramm »Quereinstieg – Männer und Frauen in Kita« zählen dazu, auch Fachinstitutionen wie Kinderwelten und die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte. Zudem werden Kitateams und Klassen an den Fachschulen für Sozialpädagogik heterogener. Quereinsteiger*innen, Männer, Menschen mit im Ausland erworbenen Bildungsabschlüssen oder andere bisher unterrepräsentierte Personengruppen finden ihren Weg in die Einrichtungen und in die Fachschulen. Diese Entwicklung ist erwünscht und bietet Chancen. 


Andererseits 

Nicht immer können Kindertageseinrichtungen bzw. Fachkräfte und Fachschulen diesen hohen Ansprüchen, die mit der Arbeit in bzw. mit heterogenen Gruppen einhergehen, gerecht werden. Auch das soll beim Aktionstag thematisiert werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sei es, weil die Fachkräfte nicht ausreichend qualifiziert wurden, sie noch zu wenig Erfahrung haben, die entsprechenden Konzepte zur Personalentwicklung nicht vorliegen, oder weil sie nicht mit den dafür notwendigen Ressourcen ausgestattet werden. Zudem sind Kindertageseinrichtungen und Fachschulen Teil gesellschaftlicher Diskurse und Entwicklungen. Auch unter pädagogischen Fachkräften finden sich ablehnende Positionen und diskriminierende Einstellungen gegenüber bestimmten Personengruppen. 





Ziele des bundesweiten Aktionstags


Erstens... 
soll an diesem Tag hervorgehoben werden, welchen Beispielcharakter Kindertageseinrichtungen für das Zusammenleben und -arbeiten heterogener Gruppen und Teams haben können und welcher Gewinn damit verbunden ist. Die verschiedenen Heterogenitätsdimensionen (z.B. Alter, ökonomische Lebenslagen, Gender, sexuelle Orientierung, Familienformen, Herkunft) sollen dabei ebenso Ausdruck finden, wie die verschiedenen Akteursgruppen, die die Vielfalt in Kitas abbilden, seien es die Kinder, ihre Eltern oder die Teams. 

Auch Fachschulen bzw. Fachakademien für Sozialpädagogik sind eingeladen, am Aktionstag sichtbar zu machen, wie Heterogenität in der Ausbildung umgesetzt wird, beispielsweise im Unterricht, beim Lehrpersonal, in der Schüler*innenschaft, in der Lernortkooperation oder auch auf institutioneller Ebene. 


Zweitens... 
sollen die Herausforderungen, die mit »Vielfalt in Kitas« verbunden sein können, benannt und Lösungsstrategien zur Bewältigung aufgezeigt werden. Hierbei soll auch betont werden, dass zur Bearbeitung der Herausforderungen Ressourcen und Konzepte benötigt werden. 

Drittens... 
möchten wir mit dem bundesweiten Aktionstag, gemeinsam mit Ihnen, ein Zeichen gegen Anti-Gender-, Anti-Heterogenitäts- Tendenzen und gegen Diskriminierung setzen, auch in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung.





Mitmach-Möglichkeiten

Beteiligung am Treffen am 14. Januar 2019

zur Planung des bundesweiten Aktionstages am 5. Juni 2019 und zur inhaltlichen Ausrichtung des Aufrufs.


Beteiligung am Aktionstag Klischeefreie Vielfalt in Kitas - 5. Juni 2019

Mitmachen beim bundesweiten Aktionstag, bei dem Kitas und Institutionen, gemeinsam und dennoch dezentral, öffentlich mit vielen kleinen selbst konzipierten Aktionen auf das Thema aufmerksam machen. 

Übergreifende bzw. verbindende symbolische Ideen werden die Bündnispartner/innen gemeinsam beim Treffen am 14. Januar 2019 entwickeln. 

Die Koordinationsstelle erklärt sich bereit, die Klammer um die Aktionen zu setzen. Sie organisiert, gemeinsam mit den Bündnispartner*innen, die
»übergreifende« Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zum Aktionstag. 


Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit »Klischeefreie Vielfalt in Kitas – Fang doch klein an«

Im Vorfeld des bundesweiten Aktionstags sollen 16 x 1,5-2 minütige Spots (kleine Geschichten) entstehen, in denen Erzieher*innen, Verantwortliche bei Kitaträgern und aus anderen Institutionen erzählen, wie sich Vielfalt „im Kleinen“ beispielhaft und konkret in der Kita/Institution zeigt, welche Herausforderungen damit verbunden sind und welche Umgangsweisen/Lösungen/konzeptionellen Ideen konkret umgesetzt werden.

Die Spots werden von der Koordinationsstelle realisiert, auf youtube veröffentlicht und gehören der Koordinationsstelle bzw. den jeweiligen mitwirkenden Institutionen.


Mehr Infos: https://www.chance-quereinstieg.de/aktionstag/

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok